Gelveri Mayoğlu Terebinth 2015

34,90 

Freunde der Natural Wines aufgepasst!

Der ‘Kölsche Jung’ Udo Hirsch und Hacer Özkaya machen seit über 10-15 Jahren in Güzelyurt/Aksaray (Zentralanatolien) auf dem vulkanischen Tuff von Hasan Dağı natürliche Weine aus Kalecik Karası sowie den sehr seltenen, lokalen Rebsorten wie Keten Gömlek (Leinenhemd), Koku Üzüm (Dufttraube), Kızıl Üzüm (Rötliche Traube), Taş Üzüm (Steintraube), İt Üzüm (Hundtraube). Hohe Biodiversität im Weinberg; keine Herbizide sowie Fungizide, nur eine Schaufel Ziegendung pro Rebe pro Jahr. Trauben auf eigenem, originellen (also nicht amerikanischen) Wurzelholz, spontane und offene Fermentierung in Amphoren (Küp), 6-12 Monate auf Schale, Kerne und Rappen in 100 bis 1600 Jahre alten Amphoren, ohne Zugabe von Schwefel, ungefilterte Flaschenabfüllung, jährliche Gesamtproduktion: Nur 5000 Flaschen.

Das alte kappadokische Rezept für den Gelveri Mayoğlu Terebinth stammt von der Familie Mayoğlu, die vor dem Bevölkerungsaustausch in 1924 in dem jetzigen Haus von Udo Hirsch gewohnt und Weine sowie Schnapps hergestellt und nach Istanbul verkauft hat. Die Familie Mayoğlu war in der Region bekannt. Mit einem großen Teil Ihrer Gewinne hat die Familie lokale Schulen, Bildung von Kindern sowie soziale Einrichtungen in der Region finanziert. Der Gelveri Mayoğlu Terebinth ist mit der Rebsorte Keten Gömlek hergestellt und mit einer Zugabe von Terebinth-Früchten (Türkisch: menengiç) haltbar gemacht. Dieser Wein wird erst nach einer 2 jährigen Mazeration abgefüllt.  (Produktionsmenge ca. 300 Flaschen)

Um diese generöse Familie und ihre Arbeit zu ehren, wurde dieser Wein nach der Familie Mayoğlu genannt.

Generell für unsere Gelveri-Weine: Dekantieren für mehrere Stunden vorm Servieren empfohlen!

* Die Abbildungen können vom Original abweichen.

Vorrätig

Produkt enthält: 0,75 l

Artikelnummer: GLV701402 Kategorien: , , , ,

46,53  / l

Lieferzeit: DEU: 1-2 Werktage nach Zahlungseingang / Delivery time: EU: 4-12 working days after payment/Ödeme sonrası 4-12 iş günü

Beschreibung

Der ‘Kölsche Jung’ Udo Hirsch, der seit 1969 im Rahmen der WWF (World Wide Fund For Nature) Projekte in der Türkei gemacht hat und dabei ein vierbändiges Buch über die Muttergöttinen in den antiken anatolischen Religionen sowie ein Buch über die anatolischen Teppiche veröffentlich hat, hat in den 1990ern ein 250 Jahre altes Steinhaus in Güzelyurt (Alte Bezeichnung: Gelveri) in der Provinz Aksaray als ein Feriehnaus gekauft. Das Haus hat einer orthodox-christlichen Familie gehört und wie es üblich war, verfügte das Haus über einen Weinkeller, und sogar alte teilweise einige hundertjahre alte Ampfohren (Türkisch: Küp) waren drin. So hat die Weingeschichte von ‘Autodidakt-Winzer’ Udo Hirsch angefangen. Wo die Produktion von 350 l. für den Eigen-, Familien-, Freundbedarf nicht ausreichte, musste Udo Hirsch mit Hacer Özkaya das Weingut Gelveri ofiziell gründen. Mit der Zeit wurden noch weitere Amphoren gekauft, die teilweise bis 2000 l groß und 100 bis 1600 Jahre alt (aus den byzantinischen oder osmanischen Zeiten) sind.

Das Weingut Gelveri vinifiziert heute jährlich etwa nur 5000 Flaschen aus der bekannten Rebsorte Kalecik Karası oder den lokalen, unbekannten und sehr seltenen Rebsorten wie Keten Gömlek, Koku Üzüm, Kızıl Üzüm, Taş Üzüm, İt Üzüm. Die letzten vier sind in der Region um den Hasan Dağı so selten, dass aktuell pro Rebe etwa 200 Flaschen hergestellt werden können. Die Rebgärten in Buschform befinden sich in etwa 1500 m Höhe in der Nähe vom 3500 m hohen, imposanten Vulkan Hasan Dağı mitten in Zentralanatolien. Der jährliche Niederschlag liegt bei etwa 320 mm. Oft gibt es zwischen Juni und September keinen oder nur sehr wenig Niederschlag.

Das Motto vom Weingut Gelveri ist: Original und natürlich!

Im Rebgarten wird eine hohe Biodiversität gepflegt und weder Fungizide noch Pestizide werden verwendet; ausschließlich eine Schaufel Ziegendung pro Rebe pro Jahr. Alle Trauben wachsen auf eigenem (nicht amerikanischen) Wurzelholz auf losem vulkanischem Tuff. Die Trauben sind frei von Phylloxera, die meisten sind Mehltau resistent. Für die Vinifikation werden Trauben entrappt und danach nicht gepresst, nur leicht gequetscht.  Die Maische wird direkt in die Ampfhoren (Küps) gepumpt. Ein Teil der Rappen ca. 60 – 80 % werden in die Maische zurück gegeben. Offene, spontane Fermentierung, also in natürlicher Weise ohne Reinzuchthefen, beginnt bei roten Trauben noch am gleichen Tag, bei weißen Trauben nach ca. 24 Std.. Fermentierung dauert bei roten Trauben draußen je nach Tag/Nacht Temperatur ca. 8-12 Tage, bei weißen Trauben im Keller ca. 12 – 20 Tage. Nach dieser Zeit werden die Küps fest verschlossen und frühestens nach 6 Monaten erstmalig degustiert. Jetzt wird entschieden, welcher Wein noch länger auf der Maische stehen soll, welcher Wein in eine andere Amphore (Küp) umgefüllt und dort weiter bleiben, oder ob schon ein Wein in Flaschen abgefüllt werden soll. Zum Abfüllen wird der meist klare Wein ungefiltert und natürlich ohne Zusatz von Schwefeldioxid mit Hilfe einer kleinen Vakuumpumpe per Hand in Flaschen abgefüllt und verschlossen im Keller gelagert. Um die Amphpren (Küps) hygienisch sauber und dicht zu halten, werden sie mit einem “Küp-Ofen” auf etwa 80-100 °C erhitzt und dann innen mit flüssigem Bienenwachs ausgestrichen.

Udo Hirsch und Hacer Özkaya setzen mit ihrem Weingut Gelveri die Weintradition Anatoliens genauso weiter wie sie seit Tausenden von Jahren gelebt wird.

  • Weinart: Trockener Weißwein
  • Rebsorte: Keten Gömlek (mit Zusatz von Terebinth-Frucht/Terpentin-Pistazie)
  • Region: Güzelyurt/ Aksaray / Zentralanatolien
  • Jahrgang: 2015
  • Alkoholgehalt: 12,5 % Vol.
  • Fasslagerung: keine
  • Auge: Goldgelb
  • Nase: Floral, blumig, leichte Terebinth-Note
  • Gaumen: Leicht, zugänglich, erfrischend, komplex
  • Passt zu: Gemüse-Eintöpfen, Rustikalen Gemüse-Gerichten, jungen Käsesorten,
  • Temperatur: 12-14 °C
  • Flascheninhalt: 0,75 l.

Enthält natürliche Sulfite.

Marke

Gelveri

Der 'Kölsche Jung' Udo Hirsch und Hacer Özkaya machen seit über 10-15 Jahren in Güzelyurt/Aksaray (Zentralanatolien) auf dem vulkanischen Tuff von Hasan Dağı natürliche Weine aus Kalecik Karası sowie den sehr seltenen, lokalen Rebsorten wie Keten Gömlek (Leinenhemd), Koku Üzüm (Dufttraube), Kızıl Üzüm (Rötliche Traube), Taş Üzüm (Steintraube), İt Üzüm (Hundtraube). Hohe Biodiversität im Weinberg; keine Herbizide sowie Fungizide, nur eine Schaufel Ziegendung pro Rebe pro Jahr. Trauben auf eigenem, originellen (also nicht amerikanischen) Wurzelholz, spontane und offene Fermentierung in Amphoren (Küp), 6-12 Monate auf Schale, Kerne und Rappenin 100 bis 1600 Jahre alten Amphoren, ohne Zugabe von Schwefel, ungefilterte Flaschenabfüllung, jährliche Gesamtproduktion: Nur 5000 Flaschen.